Bachblüten Therapie

Bachblütenmischung Nr. 68

Inhalt 50 ml

  • Für eine ganze Kur

Sofort lieferbar
GRATIS Lieferung ab CHF 34.00

inkl. Mwst.

Loslassen: Tipps für Hinterbliebene

Loslassen Tipps für Hinterbliebene

Ein Familienmitglied oder Freund zu verlieren ist sicher eine der schwierigsten Herausforderungen, die das Leben für uns bereithält. Der Verlust eines Partners, eines Elternteils oder von Geschwistern lässt uns in eine tiefe Traurigkeit fallen.

Der Tod ist Teil des Lebens. Dennoch sind wir bei seinem Eintreten überfordert, geschockt, durcheinander und die Traurigkeit kann uns bis tief in eine Depression hineinziehen. Zwar mag die Trauer über den Verlust eines nahe stehenden Menschen mit der Zeit nachlassen, doch ist es dennoch essenziell, den Trauerprozess zu akzeptieren und sich an die gemeinsamen Zeiten zurückzuerinnern.

Wir alle reagieren verschieden, wenn wir jemanden verlieren, und jeder findet seine eigene Weise, mit der Trauer umzugehen. Doch gibt es keine zeitlichen Vorgaben, wie lange man trauern sollte. Manche brauchen Monate, andere ein bis zwei Jahre, um den schmerzlichen Verlust emotional zu verarbeiten. Doch mit der Zeit überwinden die meisten Menschen die Trauer, auch mit Hilfe und Unterstützung von Freunden und Familie.

Vielleicht haben Sie schon mal von den verschiedenen Phasen der Trauer gehört, vom anfänglichen Schock, der Phase von Wut und Hilflosigkeit über Niedergeschlagenheit bis hin zu einem letztlich positiven Akzeptieren des Verlusts. Viele Menschen trauern eine Weile, und leben dann wieder ihr Leben. Doch andere brauchen mehr Hilfe, da sie nicht mehr in der Lage sind, ihrem Alltag zu folgen. Und nicht immer erlebt man die Trauerphasen in der chronologischen Reihenfolge. Stattdessen kann es sprunghaft verlaufen, besonders in der ersten Zeit nach dem Trauerfall.

Loslassen eines Nahestehenden

Es ist niemals leicht, jemanden gehen zu lassen. Das kann Zeit brauchen, doch mit ein paar Strategien fällt es möglicherweise leichter, den Verlust zu akzeptieren und einen neuen Sinn im Leben zu finden.

Geben und nehmen Sie sich Zeit

Es gibt kein Zeitlimit für Trauer. Es gibt so viele Faktoren, die bei der Trauer eine Rolle spielen, wie das Alter, die Dauer der gemeinsam verbrachten Zeit oder Beziehung und die Art des Todes – trat er plötzlich ein, war er natürlicher Art oder gar eine traumatische Erfahrung? Das alles spielt mit herein in die Art und Weise, wie wir mit dem Verlust umgehen. Sich hier zeitlich einzuschränken, kann zusätzlichen Stress bedeuten. Stattdessen sollte man akzeptieren, dass jeder seine Zeit braucht und dass man erst wieder nach vorne schauen kann, wenn man soweit ist.

Vermeiden Sie keine sozialen Kontakte

Sich zu isolieren bedeutet, auf die wichtige Hilfe und Unterstützung von Familie und Freunden zu verzichten. Sich anderen zu öffnen und über die gemeinsamen Erinnerungen zu reden hilft beim Trauerprozess.

Achten Sie auf Ihre körperliche Gesundheit

Kümmern Sie sich um sich selbst und Ihre Familie. Trauer fordert körperlich und seelisch viel ab. Also achten Sie auf ausreichend Schlaf, eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung.

Organisieren Sie eine würdige Beerdigung

Eine Beerdigung hilft bei der inneren Verarbeitung der Trauer. So kann man die Erinnerungen an die verstorbene Person und deren Leben würdigen, an sie erinnern und mit einer Trauerrede, mit Musik und Blumen den Abschied zelebrieren. Das trägt auch dazu bei, das Kapitel emotional abschliessen zu können.

Halten Sie die Erinnerung und das Erbe wach

Hatte die Person einen grossen Einfluss auf Ihr Leben? Vielleicht haben Sie ihr viel zu verdanken, ob hinsichtlich Ihrer Persönlichkeit oder der Karriere? Die Erinnerung wach zu halten und die Verdienste zu würdigen kann auch Ihnen selbst helfen, die Trauer zu bewältigen.

Helfen Sie anderen, mit dem Verlust zurecht zu kommen

Wenn Sie Zeit mit Angehörigen oder Freunden der verstorbenen Person verbringen, dann hilft das allen bei der Trauerarbeit.  Ob Fotos anzuschauen, Erinnerungen zu teilen oder Musik zu hören, kann das anderen sehr helfen, den Verlust besser zu verarbeiten. Und das wird auch Ihnen gut tun.  

Gedenken Sie an Feiertagen

Der Todestag oder der Geburtstag wird in Zukunft ein schwieriges Datum sein. Doch wenn Sie sich für diesen Tag etwas Positives vornehmen, ob das Pflanzen eines Rosenstrauches oder eine Spendensammlung für die Nachbarschaft, dann hilft das beim Verarbeiten der Trauer und auch dabei, im Leben wieder vorwärts zu kommen.

Akzeptieren Sie Ihre Gefühle

Es ist sehr schmerzhaft, jemanden zu verlieren, doch die Zeit heilt alle Wunden und man kann etwas für den Trauerprozess tun. Bestimmt werden Sie emotional viel durchmachen, von Trauer über Wut bis hin zu Depressionen. Diese Gefühle sind vollkommen normal. Die Bachblütenmischung Nr. 68 kann Sie beim Trauerprozess unterstützen, indem sie Wut lindert, Niedergeschlagenheit vertreibt und Ihnen hilft, den Verlust zu akzeptieren und wieder nach vorne zu schauen.

 

Quellen:

https://www.cruse.org.uk/

https://www.nhs.uk/mental-health/feelings-symptoms-behaviours/feelings-and-symptoms/grief-bereavement-loss/

https://www.mind.org.uk/information-support/guides-to-support-and-services/bereavement/about-bereavement/

Verfasser: Tom Vermeersch ()

Tom Vermeersch

Tom Vermeersch ist ein staatlich anerkannter Psychologe und Bachblütenexperte mit über 30 Jahren Erfahrung.

Weitere Artikel

Woran man toxisches Verhalten erkennt

Überall ist die Rede von „toxisch“ – doch was heißt das eigentlich? Sicher kennen Sie jemanden, auf den diese Beschreibung passt. Es kann zumindest herausfordernd und emotional belastend sein, mit verschiedenen Persönlichkeiten im Alltag klarkommen zu müssen – soviel steht fest.

5 Anzeichen einer narzisstischen Störung

Über das Wort Narzissmus wird in letzter Zeit häufiger gesprochen, doch was heißt das eigentlich? Man benutzt es, um besonders ichbezogene und eitle Personen zu beschreiben. Doch dabei geht es nicht Selbstliebe.

Damit nicht immer alles schief geht

Haben Sie auch das Gefühl, dass immer alles schief geht? Erfahren Sie hier, wie man aus diesem Kreislauf negativer Gedanken wieder herausfindet. Wer positiv denkt, nimmt die Dinge um sich herum auch positiv auf und wird dadurch möglicherweise auch selbst positiver und optimistischer gestimmt.

Wie man andere weniger kritisch beurteilt - und sich selbst!

Verurteilen und kritisieren Sie auch immer alles und jeden, inklusive Ihnen selbst? Fühlen Sie sich hinterher schlecht deswegen? Damit sind Sie nicht alleine! Lesen Sie weiter und erfahren Sie, wie man weniger kritisch sein kann und die Dinge eher akzeptiert, wie sie sind.

Warum die Rückkehr zur Arbeit so schwer fällt

Millionen Leute waren in Kurzarbeit und kommen nun wieder zur Arbeit. Andere, die in Heimarbeit waren, müssen nun wieder in ihre Büros. Und manche Tätigkeiten sind einfach verschwunden: Nicht wenige Menschen werden sich einen neuen Job suchen müssen. So wird die Rückkehr zur Arbeit für viele Leute eine grosse Herausforderung.

Fehler als Elternteil

Können wir wirklich aus unseren Fehlern lernen und eine starke, gesunde emotionale Bindung mit unseren Kindern entwickeln? Um ein paar Problemfelder zu identifizieren, haben wir eine Zusammenstellung der häufigsten Fehler von Eltern erstellt.

12 einfache Methoden um gemocht zu werden

Haben Sie auch schon bemerkt, dass manche Leute einfach sofort beliebt sind? Viele glauben, das liege an angeborenen Dingen wie gutes Aussehen, Talent oder sozialen Kompetenzen. Doch das ist ein Missverständnis. Es liegt an Ihnen selbst, ob die anderen Menschen Sie mögen, und dabei geht es vor allem um Selbstvertrauen, Selbstgewissheit und emotionale Intelligenz. Das können Sie tun, um bei anderen Menschen beliebter zu sein.

Machen wir das Jahr 2021 besser als das aktuelle!

Für viele Menschen war 2020 eines der schlimmsten Jahre überhaupt. Durch die COVID-19-Pandemie und den damit verbundenen sozialen Unfrieden wurde unser Leben so stark verändert, wie wir es bis vor kurzem kaum noch gedacht hätten. Und auch im Januar 2021 werden wir noch einige Herausforderungen vor uns haben. Kann das Jahr 2021 denn besser werden?

Woran man erkennt, ob ein Kind unglücklich ist

Nach Zahlen der Weltgesundheitsorganisation WHO leiden etwa 260 Millionen Menschen weltweit an Depressionen. Das betrifft nicht nur Erwachsene, auch Kinder und sogar Kleinkinder im Alter von drei oder vier Jahren können betroffen sein.

Wie man Narzissten widersteht

Ob es um den eigenen Partner geht oder um einen Mitbewohner: Das Zusammenleben mit Narzissten kann sehr herausfordernd sein. Kann man das nicht besser machen? Oder sollte man lieber das Weite suchen?

Loslassen: Tipps für Hinterbliebene

Loslassen: Tipps für Hinterbliebene
Loslassen Tipps für Hinterbliebene

Ein Familienmitglied oder Freund zu verlieren ist sicher eine der schwierigsten Herausforderungen, die das Leben für uns bereithält. Der Verlust eines Partners, eines Elternteils oder von Geschwistern lässt uns in eine tiefe Traurigkeit fallen.

Der Tod ist Teil des Lebens. Dennoch sind wir bei seinem Eintreten überfordert, geschockt, durcheinander und die Traurigkeit kann uns bis tief in eine Depression hineinziehen. Zwar mag die Trauer über den Verlust eines nahe stehenden Menschen mit der Zeit nachlassen, doch ist es dennoch essenziell, den Trauerprozess zu akzeptieren und sich an die gemeinsamen Zeiten zurückzuerinnern.

Wir alle reagieren verschieden, wenn wir jemanden verlieren, und jeder findet seine eigene Weise, mit der Trauer umzugehen. Doch gibt es keine zeitlichen Vorgaben, wie lange man trauern sollte. Manche brauchen Monate, andere ein bis zwei Jahre, um den schmerzlichen Verlust emotional zu verarbeiten. Doch mit der Zeit überwinden die meisten Menschen die Trauer, auch mit Hilfe und Unterstützung von Freunden und Familie.

Vielleicht haben Sie schon mal von den verschiedenen Phasen der Trauer gehört, vom anfänglichen Schock, der Phase von Wut und Hilflosigkeit über Niedergeschlagenheit bis hin zu einem letztlich positiven Akzeptieren des Verlusts. Viele Menschen trauern eine Weile, und leben dann wieder ihr Leben. Doch andere brauchen mehr Hilfe, da sie nicht mehr in der Lage sind, ihrem Alltag zu folgen. Und nicht immer erlebt man die Trauerphasen in der chronologischen Reihenfolge. Stattdessen kann es sprunghaft verlaufen, besonders in der ersten Zeit nach dem Trauerfall.

bachbluetenmischung-68-tod-eines-geliebten-menschen

Bachblütenmischung Nr. 68 hilft:

  • Durch Todesfall entstandener Schock heilen
  • Man kann den Schmerz schneller heilen
  • Weniger Wut und aggressives Verhalten
  • Man bläst weniger häufig Trübsal
  • Man lernt loslassen zu können
Entdecken Sie, wie die Bachblütenmischung Nr. 68 helfen kann

Loslassen eines Nahestehenden

Es ist niemals leicht, jemanden gehen zu lassen. Das kann Zeit brauchen, doch mit ein paar Strategien fällt es möglicherweise leichter, den Verlust zu akzeptieren und einen neuen Sinn im Leben zu finden.

Geben und nehmen Sie sich Zeit

Es gibt kein Zeitlimit für Trauer. Es gibt so viele Faktoren, die bei der Trauer eine Rolle spielen, wie das Alter, die Dauer der gemeinsam verbrachten Zeit oder Beziehung und die Art des Todes – trat er plötzlich ein, war er natürlicher Art oder gar eine traumatische Erfahrung? Das alles spielt mit herein in die Art und Weise, wie wir mit dem Verlust umgehen. Sich hier zeitlich einzuschränken, kann zusätzlichen Stress bedeuten. Stattdessen sollte man akzeptieren, dass jeder seine Zeit braucht und dass man erst wieder nach vorne schauen kann, wenn man soweit ist.

Vermeiden Sie keine sozialen Kontakte

Sich zu isolieren bedeutet, auf die wichtige Hilfe und Unterstützung von Familie und Freunden zu verzichten. Sich anderen zu öffnen und über die gemeinsamen Erinnerungen zu reden hilft beim Trauerprozess.

Achten Sie auf Ihre körperliche Gesundheit

Kümmern Sie sich um sich selbst und Ihre Familie. Trauer fordert körperlich und seelisch viel ab. Also achten Sie auf ausreichend Schlaf, eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung.

Organisieren Sie eine würdige Beerdigung

Eine Beerdigung hilft bei der inneren Verarbeitung der Trauer. So kann man die Erinnerungen an die verstorbene Person und deren Leben würdigen, an sie erinnern und mit einer Trauerrede, mit Musik und Blumen den Abschied zelebrieren. Das trägt auch dazu bei, das Kapitel emotional abschliessen zu können.

Halten Sie die Erinnerung und das Erbe wach

Hatte die Person einen grossen Einfluss auf Ihr Leben? Vielleicht haben Sie ihr viel zu verdanken, ob hinsichtlich Ihrer Persönlichkeit oder der Karriere? Die Erinnerung wach zu halten und die Verdienste zu würdigen kann auch Ihnen selbst helfen, die Trauer zu bewältigen.

Helfen Sie anderen, mit dem Verlust zurecht zu kommen

Wenn Sie Zeit mit Angehörigen oder Freunden der verstorbenen Person verbringen, dann hilft das allen bei der Trauerarbeit.  Ob Fotos anzuschauen, Erinnerungen zu teilen oder Musik zu hören, kann das anderen sehr helfen, den Verlust besser zu verarbeiten. Und das wird auch Ihnen gut tun.  

Gedenken Sie an Feiertagen

Der Todestag oder der Geburtstag wird in Zukunft ein schwieriges Datum sein. Doch wenn Sie sich für diesen Tag etwas Positives vornehmen, ob das Pflanzen eines Rosenstrauches oder eine Spendensammlung für die Nachbarschaft, dann hilft das beim Verarbeiten der Trauer und auch dabei, im Leben wieder vorwärts zu kommen.

Akzeptieren Sie Ihre Gefühle

Es ist sehr schmerzhaft, jemanden zu verlieren, doch die Zeit heilt alle Wunden und man kann etwas für den Trauerprozess tun. Bestimmt werden Sie emotional viel durchmachen, von Trauer über Wut bis hin zu Depressionen. Diese Gefühle sind vollkommen normal. Die Bachblütenmischung Nr. 68 kann Sie beim Trauerprozess unterstützen, indem sie Wut lindert, Niedergeschlagenheit vertreibt und Ihnen hilft, den Verlust zu akzeptieren und wieder nach vorne zu schauen.

 

Quellen:

https://www.cruse.org.uk/

https://www.nhs.uk/mental-health/feelings-symptoms-behaviours/feelings-and-symptoms/grief-bereavement-loss/

https://www.mind.org.uk/information-support/guides-to-support-and-services/bereavement/about-bereavement/


Marie Pure

Weitere Artikel


Woran man toxisches Verhalten erkennt

Woran man toxisches Verhalten erkennt

Überall ist die Rede von „toxisch“ – doch was heißt das eigentlich? Sicher kennen Sie jemanden, auf den diese Beschreibung passt. Es kann zumindest herausfordernd und emotional belastend sein, mit verschiedenen Persönlichkeiten im Alltag klarkommen zu müssen – soviel steht fest.

Den vollständigen Artikel lesen

5 Anzeichen einer narzisstischen Störung

5 Anzeichen einer narzisstischen Störung

Über das Wort Narzissmus wird in letzter Zeit häufiger gesprochen, doch was heißt das eigentlich? Man benutzt es, um besonders ichbezogene und eitle Personen zu beschreiben. Doch dabei geht es nicht Selbstliebe.

Den vollständigen Artikel lesen

Damit nicht immer alles schief geht

Damit nicht immer alles schief geht

Haben Sie auch das Gefühl, dass immer alles schief geht? Erfahren Sie hier, wie man aus diesem Kreislauf negativer Gedanken wieder herausfindet. Wer positiv denkt, nimmt die Dinge um sich herum auch positiv auf und wird dadurch möglicherweise auch selbst positiver und optimistischer gestimmt.

Den vollständigen Artikel lesen

Wie man andere weniger kritisch beurteilt - und sich selbst!

Wie man andere weniger kritisch beurteilt - und sich selbst!

Verurteilen und kritisieren Sie auch immer alles und jeden, inklusive Ihnen selbst? Fühlen Sie sich hinterher schlecht deswegen? Damit sind Sie nicht alleine! Lesen Sie weiter und erfahren Sie, wie man weniger kritisch sein kann und die Dinge eher akzeptiert, wie sie sind.

Den vollständigen Artikel lesen

Warum die Rückkehr zur Arbeit so schwer fällt

Warum die Rückkehr zur Arbeit so schwer fällt

Millionen Leute waren in Kurzarbeit und kommen nun wieder zur Arbeit. Andere, die in Heimarbeit waren, müssen nun wieder in ihre Büros. Und manche Tätigkeiten sind einfach verschwunden: Nicht wenige Menschen werden sich einen neuen Job suchen müssen. So wird die Rückkehr zur Arbeit für viele Leute eine grosse Herausforderung.

Den vollständigen Artikel lesen

Fehler als Elternteil

Fehler als Elternteil

Können wir wirklich aus unseren Fehlern lernen und eine starke, gesunde emotionale Bindung mit unseren Kindern entwickeln? Um ein paar Problemfelder zu identifizieren, haben wir eine Zusammenstellung der häufigsten Fehler von Eltern erstellt.

Den vollständigen Artikel lesen

12 einfache Methoden um gemocht zu werden

12 einfache Methoden um gemocht zu werden

Haben Sie auch schon bemerkt, dass manche Leute einfach sofort beliebt sind? Viele glauben, das liege an angeborenen Dingen wie gutes Aussehen, Talent oder sozialen Kompetenzen. Doch das ist ein Missverständnis. Es liegt an Ihnen selbst, ob die anderen Menschen Sie mögen, und dabei geht es vor allem um Selbstvertrauen, Selbstgewissheit und emotionale Intelligenz. Das können Sie tun, um bei anderen Menschen beliebter zu sein.

Den vollständigen Artikel lesen

Machen wir das Jahr 2021 besser als das aktuelle!

Machen wir das Jahr 2021 besser als das aktuelle!

Für viele Menschen war 2020 eines der schlimmsten Jahre überhaupt. Durch die COVID-19-Pandemie und den damit verbundenen sozialen Unfrieden wurde unser Leben so stark verändert, wie wir es bis vor kurzem kaum noch gedacht hätten. Und auch im Januar 2021 werden wir noch einige Herausforderungen vor uns haben. Kann das Jahr 2021 denn besser werden?

Den vollständigen Artikel lesen

Woran man erkennt, ob ein Kind unglücklich ist

Woran man erkennt, ob ein Kind unglücklich ist

Nach Zahlen der Weltgesundheitsorganisation WHO leiden etwa 260 Millionen Menschen weltweit an Depressionen. Das betrifft nicht nur Erwachsene, auch Kinder und sogar Kleinkinder im Alter von drei oder vier Jahren können betroffen sein.

Den vollständigen Artikel lesen

Wie man Narzissten widersteht

Wie man Narzissten widersteht

Ob es um den eigenen Partner geht oder um einen Mitbewohner: Das Zusammenleben mit Narzissten kann sehr herausfordernd sein. Kann man das nicht besser machen? Oder sollte man lieber das Weite suchen?

Den vollständigen Artikel lesen

Bachblüten sind kein Medikament sondern harmlose Pflanzenextrakte, die man nimmt, um die Gesundheit zu stärken.

© 2024 Mariepure - Webdesign Publi4u

Kostenlose Beratung zu Ihrem Problem?

Sind Sie sich nicht sicher, welche Bachblüten Ihnen helfen können? Schreiben Sie einfach an Tom Vermeersch und erhalten Sie kostenlos eine persönliche Beratung.

tom vermeersch
Tom Vermeersch

Fragen Sie ganz unverbindlich

Nein danke, ich finde mich selbst zurecht