7 Tipps zum Weg aus der Einsamkeit hin zum Glücklichsein

7 Tipps zum Weg aus der Einsamkeit hin zum Glücklichsein
7 Tipps zum Weg aus der Einsamkeit hin zum Glücklichsein

Jeder von uns ist mal einsam, doch mit der COVID-19-Pandemie wird es noch schwerer, seine sozialen Kontakte aufrecht zu erhalten. Ob Sie zu Hause in Quarantäne sind, in Kurzarbeit oder Heimarbeit machen statt ins Büro zu fahren  - bestimmt vermissen Sie die regelmässigen Kontakte mit Kollegen, Freunden und Familie.

Es ist normal, sich derzeit isoliert und einsam zu fühlen, man sollte sich deswegen keine Sorgen machen. Nichts ist für immer, auch diese Zeiten werden vorbeigehen und alles wird sich wieder normalisieren. Bis dahin haben wir ein paar Tipps vorbereitet, die Ihnen helfen sollten, besser mit dem Lockdown zurechtzukommen. Manche Ideen werden Ihnen wichtiger als andere vorkommen, jeder ist anders, also suchen Sie sich diejenigen raus, die am besten zu Ihnen passen.

Persönliche Bachblüten-Kombination

Persönliche Bachblüten-Kombination:

  • Personalisierte Zusammenstellung
  • Speziell für Ihre Persönlichkeit und Ihre Beschwerden
  • Tom Vermeersch wählt die Bachblüten persönlich aus
  • Wirkungsvoll und effektiv
Entdecken Sie, wie die Persönliche Bachblüten-Kombination - Wizard helfen kann

1. Neue Wege, Zeit gemeinsam zu verbringen

Wenn Sie sich nicht mehr so wie früher mit Freunden und Familie verabreden können, dann können Sie zusammen etwas an der frischen Luft unternehmen. Zeit in der Natur zu verbringen hebt die Laune und ein gemeinsamer Spaziergang durch einen Park oder auf dem Land kann sehr erholsam sein. 

Wenn man wegen schlechten Wetters sich nicht draussen treffen kann, dann gibt es immer noch viele andere Möglichkeiten. Man kann auch Spiele online gemeinsam spielen, so wie Schach oder Scrabble, oder sich auf ein Glas Wein oder ein gemeinsames Abendessen per Videokonferenz verabreden. Es gibt viele soziale Ereignisse, die online übertragen werden, virtuelle Clubs und Gemeinschaften. Warum nicht die ganze Familie zu einem Online-Quiz einladen – ein Spass für alle Altersgruppen.

2. In Kontakt bleiben

Suchen Sie gesellschaftlichen Kontakt und halten Sie diesen aufrecht, so oft es geht. Regelmässige Kontakte machen es einfacher, das Gespräch mit jemandem zu suchen, wenn man es braucht, ob aus Einsamkeit oder weil einem einfach danach ist.

Nutzen Sie soziale Medien oder WhatsApp, um diejenigen zu erreichen, zu denen Sie schon längere Zeit den Kontakt verloren haben. Falls Sie lieber mit mehreren Leuten reden wollen, dann nutzen Sie ein Konferenzprogramm wie Zoom oder Teamviewer. 

3. Teilen Sie Ihre Gefühle, aber vergleichen Sie sich nicht mit anderen

Bei Einsamkeit kann es helfen, sich mit anderen über seine Gefühle ehrlich und offen auszutauschen. Das ist umso einfacher, wenn man sich regelmässig miteinander unterhält.

Beim Verwenden sozialer Medien darf man nicht vergessen, dass viele Menschen nur die positiven Aspekte ihres Lebens teilen. Dann kann es sich anfühlen, als sei man die einzige Person, die sich einsam fühlt – doch das stimmt natürlich nicht. Sie können gar nicht wissen, mit welchen Problemen sich die anderen Menschen herumschlagen müssen. Versuchen Sie es zu vermeiden, sich mit anderen Menschen und deren Leben zu vergleichen. Falls Sie damit Schwierigkeiten haben, dann verzichten Sie lieber auf die Verwendung sozialer Medien oder reduzieren Sie diese.

4. Tun Sie mehr von den Dingen, die Sie glücklich machen

Verbringen Sie den Tag mit Sachen, die Sie mögen. Sport ist eine exzellente Möglichkeit, um die Laune zu heben. Wenn die Fitnessstudios geschlossen sind, kann man laufen gehen oder Fahrradfahren. So grübelt man nicht ständig nach. Wer lieber drinnen Sport macht, für den gibt es viele Onlinekurse, je nach Interesse und Schwierigkeitsgrad, ob Yoga oder Gewichtheben.  

Falls Sie sich für Kunst interessieren, dann werden Sie kreativ. Sich in eine Sache hinein zu vertiefen hilft, alles andere zu vergessen und die Sorgen und Ängste hinter sich zu lassen. 

Man kann auch Hörbücher hören oder Podcasts. Falls Sie es ruhiger bevorzugen, dann probieren Sie doch mal eine App zur Entspannung oder zur Meditation aus.

5. Etwas Neues lernen

Machen Sie das Beste aus der Zeit zuhause und lernen Sie etwas Neues. Viele Menschen nutzen die Zeit, um eine neue Sprache zu lernen – es gibt viele kostenlose Angebote für alle, ob Anfänger oder Fortgeschrittene. Sie könnten auch einen Kochkurs machen, etwas über das Gärtnern lernen, malen, Kleidung nähen – die Möglichkeiten sind endlos. Oder Sie tun etwas für Ihre handwerklichen Fähigkeiten und üben sich in Holzarbeiten oder der Reparatur Ihres Autos. 

6. Anderen ehrenamtlich helfen

Ehrenamtliche Arbeit ist ideal, um die Einsamkeit zu bekämpfen. Als Teil einer Gruppe von Menschen mit gleichem Anliegen kann man schnell neue Kontakte knüpfen und das Selbstbild stärken. Falls es die Lockdown-Regeln gerade nicht erlauben, sich in Gruppen zu treffen, können Sie auch telefonisch Kontakt mit Menschen suchen, die sich auch einsam fühlen und nicht aus dem Haus können.  

7. Stresslevel reduzieren

Durch Stress und Ängste kann sich die Einsamkeit noch verschlimmern. Der Bachblüten Supermix 5 kann Stress und Ängste lindern, das Schlafverhalten verbessern und so auch die Aufmerksamkeitsfähigkeit wieder steigern. Auch das Halten eines Haustieres kann helfen, Stress zu reduzieren. Wer beispielsweise einen Hund hat, kann mit diesem täglich mehrmals rausgehen. So kommt man an die frische Luft und kann auch das Gespräch mit anderen Hundehaltern suchen.


Quellen:

https://www.dpt.nhs.uk/i-need-help-with/i-feel-lonely-and-isolated

https://www.priorygroup.com/media-centre/staying-positive-and-motivated-when-you-have-been-furloughed-mental-health-advice-for-employees

https://www.sciencedaily.com/releases/2019/07/190715114302.htm

Teilen
Marie Pure

Weitere Artikel


Verbannen Sie noch heute die Negativität aus Ihrem Leben

Verbannen Sie noch heute die Negativität aus Ihrem Leben

Zieht sie das Leben runter? Negativität kann das Aussehen ruinieren und die Leistungsfähigkeit hemmen. Verbannen Sie die Negativität aus dem Leben!

Den vollständigen Artikel lesen

Ist Depression nicht nur ein Modewort für Niedergeschlagenheit

Ist Depression nicht nur ein Modewort für Niedergeschlagenheit?

Mentale Gesundheitsprobleme wie Depressionen oder Ängste betreffen jeden sechsten  Menschen früher oder später im Leben. Obwohl diese Probleme somit recht weit verbreitet sind, warten die Betroffenen oft Monate oder gar Jahre, bis sie sich endlich Hilfe suchen.

Den vollständigen Artikel lesen

Schluss mit Zögern und Zaudern

Schluss mit Zögern und Zaudern!

Schieben Sie auch immer alles auf die lange Bank? Zögern Sie oft wichtige Aufgaben hinaus? Lesen Sie dazu diese 7 hilfreichen und nützlichen Tipps!

Den vollständigen Artikel lesen

10 Tipps zum Ausbruch aus der täglichen Routine

10 Tipps zum Ausbruch aus der täglichen Routine

Ist Ihr Leben eintönig und langweilig geworden? Durchbrechen Sie die Monotonie mit unseren 10 Tipps und machen Sie Schluss mit der Routine im Alltag!

Den vollständigen Artikel lesen

Loslassen Tipps für Hinterbliebene

Loslassen: Tipps für Hinterbliebene

Ein Familienmitglied oder Freund zu verlieren ist sicher eine der schwierigsten Herausforderungen, die das Leben für uns bereithält. Der Verlust eines Partners, eines Elternteils oder von Geschwistern lässt uns in eine tiefe Traurigkeit fallen.

Den vollständigen Artikel lesen

Ist einsamkeit eine Krankheit

Ist Einsamkeit eine Krankheit?

Ist Einsamkeit eine Krankheit? Einsamkeit wird oft als Vorbote oder Ursache von körperlichen oder mentalen Erkrankungen angesehen und gerade bei älteren Menschen als „Tod auf leisen Sohlen“ beschrieben. 

Den vollständigen Artikel lesen

Unglücklich – Na und

Unglücklich – Na und?

Ist es ein Problem, auch mal unglücklich zu sein? Oder kann man überhaupt nur wissen, was Glück ist, wenn man mal unglücklich war? Erfahren Sie hier mehr!

Den vollständigen Artikel lesen

Sieben Tipps um in einer chaotischen Welt entspannt zu bleiben

Sieben Tipps um in einer chaotischen Welt entspannt zu bleiben

Unsere Welt hat sich in ein paar Jahrzehnten so verändert, dass wir sie kaum noch wieder erkennen. Noch in den 1980-er Jahren gab es in den meisten Haushalten nur drei Fernsehsender, und nicht jeder hatte einen Telefonanschluss. Oft schrieben sich die Menschen Briefe, um in Kontakt zu bleiben. Computerspiele steckten noch in den Kinderschuhen und Videorekorder waren der letzte Schrei. Wenn man etwas brauchte, dann musste man es in einem Laden kaufen gehen. Oder man bestellte per Post, dann dauerte es bis zu zwei Wochen, ehe sie ankam.

Den vollständigen Artikel lesen

Lernen zu vergeben

Lernen zu vergeben: Wie?

Jemandem zu vergeben ist nicht leicht, besonders wenn man sehr verletzt wurde. Dennoch ist es wichtig, Vergebung zu lernen. Erfahren Sie hier mehr darüber!

Den vollständigen Artikel lesen

Warum die Rückkehr zur Arbeit so schwer fällt

Warum die Rückkehr zur Arbeit so schwer fällt

Millionen Leute waren in Kurzarbeit und kommen nun wieder zur Arbeit. Andere, die in Heimarbeit waren, müssen nun wieder in ihre Büros. Und manche Tätigkeiten sind einfach verschwunden: Nicht wenige Menschen werden sich einen neuen Job suchen müssen. So wird die Rückkehr zur Arbeit für viele Leute eine grosse Herausforderung.

Den vollständigen Artikel lesen

Kostenlose Beratung zu Ihrem Problem?

Sind Sie sich nicht sicher, welche Bachblüten Ihnen helfen können? Schreiben Sie einfach an Tom Vermeersch und erhalten Sie kostenlos eine persönliche Beratung.

tom vermeersch
Tom Vermeersch

Fragen Sie ganz unverbindlich

Nein danke, ich finde mich selbst zurecht