Fünf einfache Tipps gegen die Zuckersucht

Fünf einfache Tipps gegen die Zuckersucht
Fünf einfache Tipps gegen die Zuckersucht

Suchen Sie nach Wegen, etwas gegen Ihre Zuckersucht zu tun? Dieser Artikel wird helfen. Es ist leicht, süchtig nach Zucker zu werden, denn er macht abhängig und stimuliert die gleichen Belohnungszentren im Gehirn wie Kokain und Heroin. Wie bei jeder Sucht kann es schwer werden, sich davon los zu machen. Doch wenn Sie sich gesünder fühlen möchten, wäre es eine gute Idee, die Zuckersucht loszuwerden.

Die meisten Ratschläge diesbezüglich beinhalten, die tägliche Dosis Zucker zu halbieren. In Grossbritannien gilt die Empfehlung, Erwachsene sollten nicht mehr als 30g reinen Zucker täglich konsumieren, das entspricht etwa sieben Zuckerwürfeln. Kinder brauchen noch weniger. Ein Softdrink enthält in der Regel 6-8 Teelöffel Zucker – das entspricht der gesamten Tagesration eines Erwachsenen.   

Der erste Tipp gegen die Zuckersucht - Obst

Obst enthält Fruktose, die im Stoffwechsel anders verarbeitet wird als ein grosser Beutel Süssigkeiten oder Lakritze. Dennoch kann man auch zu viel Obst essen und sollte deshalb nur eine begrenzte Menge täglich zu sich nehmen. Zu viel Obst kann die Entstehung von Körperfett begünstigen, wodurch das Risiko steigt, an Diabetes Typ 2 zu erkranken. Auch bei Trauben oder Kirschen sollte man sich zurückhalten, da diese einen hohen Anteil an Zucker haben.

Die Wahrheit ist, wir brauchen gar nicht so viel Zucker wie wir glauben. Glukose ist wichtig, da sie uns Energie gibt, doch kann man sie auch natürlich aufnehmen durch den Verzehr von Getreide, Gemüse und Früchten. Fruktose brauchen wir nicht so viel, sie kommt in Früchten oder Honig vor. Manche Experten glauben, wir müssten ohnehin deutlich weniger Obst essen als meistens empfohlen. Auch wenn Obst eine gute Quelle an Ballaststoffen und Vitaminen ist, kann zu viel davon uns einen Insulinschock bescheren. Als Faustregel gilt: Je mehr Wasser eine Frucht enthält, desto geringer ist ihr Zuckeranteil. Orangen und Melonen sind dahingehend besser als Bananen.

Der zweite Tipp gegen die Zuckersucht – nichts Künstliches

Falls Sie vom Zucker loskommen möchten fällt Ihr Blick vermutlich schnell auf künstliche Süssstoffe. Das ist eine schlechte Idee. Die Diätvarianten bestimmter Lebensmittel und Getränke (vor allem Süssigkeiten) enthalten meist Aspartam, Sucralose, Saccharine – sogar Stevia – und grosse Mengen davon steigern nur Ihr Bedürfnis nach mehr süssen Speisen. Ihr Geschmack hat sich verändert. Suchen Sie nach anderen Wegen, um Ihre Bedürfnisse zu stillen.

Der dritte Tipp gegen die Zuckersucht – leeren Sie Ihre Speisekammer

Wenn Sie sich für eine zuckerfreie Ernährung entscheiden, dann müssen Sie Zugeständnisse machen. Gehen Sie Ihre Speisekammer, Ihren Kühlschrank und Ihre Kühltruhe durch und entsorgen Sie alles, was Zucker enthält – oder aus Zucker besteht! Das ist Ihr Lebensumfeld – entscheiden Sie sich.  

Der vierte Tipp gegen die Zuckersucht – denken Sie an Ihre Sucht

Wenn Sie echten Drang nach etwas Süssem verspüren, dann hat Ihr Körper womöglich ein Defizit. Beispielsweise kann der Drang nach Schokolade ein Hinweis auf Magnesiummangel sein. Magnesium ist in dunkeln Blattsalaten, Tofu, Kopfsalat und Nüssen enthalten. 

Andererseits kann der Drang nach Süssem auch ein Ausdruck des Gehirns nach dem Wunsch nach „Belohnung“ sein – und nicht der Wunsch des Körpers nach Essen. Wenn Sie nur ein Stückchen von irgendwas abbeissen können und danach wieder aufhören, dann ist das kein Problem. Doch wenn Sie Ihrem Drang nachgeben und sich gehen lassen, dann müssen Sie damit aufhören. Falls Ihnen Ihr Gefühl sagt, Sie seien hungrig, dann essen Sie eine ordentliche Mahlzeit. Falls Sie jedoch nur eine Belohnung oder einen emotionalen Trost brauchen, dann suchen Sie nach Dingen, die nichts mit dem Konsumieren von Zucker zu tun haben.

Der fünfte Tipp gegen die Zuckersucht  – Sport treiben

Sport zu treiben hebt die Stimmung, stimuliert die Hormone und regt den Stoffwechsel an. Durch Sport – gerade draussen an der frischen Luft – belohnt man seinen Körper und wird auf natürliche Weise high, was auch den Drang nach Süssem lindert. Falls Sie Durst haben, dann stillen Sie Ihren Durst mit Wasser und greifen Sie nicht zu einem Energydrink. 




Bachblütenmischung Nr. 51: Abnehmen

Bachblütenmischung Nr. 51 hilft:

  • Sich schneller an neue Verhaltensweisen zu gewöhnen
  • Die guten Vorsätze nicht aus den Augen zu verlieren
  • Während der Diät mehr Selbstdisziplin erlangen
  • Sich entspannter zu fühlen
  • Keine Schuldgefühle mehr zu entwickeln
  • Nicht mehr so schnell gereizt zu sein
  • Man entwickelt die nötige Geduld
  • Sollte es nicht klappen, wird man nicht so schnell aufgeben
Entdecken Sie, wie die Bachblütenmischung Nr. 51 helfen kann
Marie Pure

Weitere Artikel


Fühlen Sie sich deprimiert

Fühlen Sie sich deprimiert?

Welche Gründe können dazu führen, dass man deprimiert ist? Und wie kann es wieder besser werden?

Den vollständigen Artikel lesen

Come arrivare all'estate in buona forma

Wie wird man fit für den Sommer?

Fühlen Sie sich schon fit für dem Sommer? Wir zeigen Ihnen ein paar Tipps, wie Sie dem Sommer entspannt und mit einem Lächeln begegnen können. 

Den vollständigen Artikel lesen

Warum fällt die Rückkehr zur Schule so schwer

Warum fällt die Rückkehr zur Schule so schwer?

Mitten in einer Pandemie zurück zur Schule zu gehen ist für alle eine neue Erfahrung. Es ist verständlich, dass manche Kinder davor Angst haben. Wir werden einen Blick auf ein paar Aspekte davon werfen und erläutern, wie Sie Ihrem Kind die Rückkehr zur Schule erleichtern können.

Den vollständigen Artikel lesen

Was Sie nicht essen sollten, wenn Sie glücklich sein wollen!

Was Sie nicht essen sollten, wenn Sie glücklich sein wollen!

Haben Sie auch schon bemerkt, dass man sich nach bestimmten Lebensmitteln traurig oder niedergeschlagen fühlt? Sie haben sich das nicht eingebildet!

Den vollständigen Artikel lesen

12 Gründe um stolz auf seinen Körper zu sein

12 Gründe um stolz auf seinen Körper zu sein

Lesen Sie hier Tipps dazu, was man tun kann, um stolz auf seinen eigenen Körper zu sein und den Sommer so endlich wieder ganz genießen zu können.

Den vollständigen Artikel lesen

Wann man lieber „Nein!“ sagen sollte

Wann man lieber „Nein!“ sagen sollte

Oft ist es schwer, etwas abzulehnen, doch manche Menschen machen das nie. Also wann sollte man lieber „Nein!“ sagen und wann nicht?

Den vollständigen Artikel lesen

Sind Sie ausreichend belastbar Machen Sie den Test!

Sind Sie ausreichend belastbar? Machen Sie den Test!

Sind Sie genügend belastbar, um der Welt standzuhalten? Machen Sie unseren Test und finden Sie heraus, wie sehr Sie belastbar sind. Lesen Sie auch unsere Tipps, wie man mental belastbarer werden kann.

Den vollständigen Artikel lesen

Loslassen Tipps für Hinterbliebene

Loslassen: Tipps für Hinterbliebene

Ein Familienmitglied oder Freund zu verlieren ist sicher eine der schwierigsten Herausforderungen, die das Leben für uns bereithält. Der Verlust eines Partners, eines Elternteils oder von Geschwistern lässt uns in eine tiefe Traurigkeit fallen.

Den vollständigen Artikel lesen

was tun wenn Kinder nicht zur Schule gehen wollen

Was tun wenn Kinder nicht zur Schule gehen wollen?

Was kann man tun, wenn das eigene Kind nicht zur Schule gehen möchte? Falls das auch Ihr Kind bzw. Ihre Kinder betrifft, dann lesen Sie dazu unsere Tipps!

Den vollständigen Artikel lesen

„Bachblüten Information” wird „Mariepure”

„Bachblüten Information” wird „Mariepure”

Nach 25 Jahren in der Welt der Bachblüten haben wir uns gefragt, ob jetzt nicht die Zeit wäre für einen neuen, einen eigenen Namen? Nicht nur wir haben uns weiterentwickelt, auch Sie haben das, zusammen mit dem Vertrauen, welches Sie in uns gesetzt haben. Darum möchten wir uns mit einem eigenen Namen verbinden. Dieser Name ist Mariepure.

Den vollständigen Artikel lesen

Kostenlose Beratung zu Ihrem Problem?

Sind Sie sich nicht sicher, welche Bachblüten Ihnen helfen können? Schreiben Sie einfach an Tom Vermeersch und erhalten Sie kostenlos eine persönliche Beratung.

tom vermeersch
Tom Vermeersch

Fragen Sie ganz unverbindlich

Nein danke, ich finde mich selbst zurecht