Tipps zum Umgang mit negativen Eigenschaften

Tipps zum Umgang mit negativen Eigenschaften
Tipps zum Umgang mit negativen Eigenschaften

Niemand ist perfekt

Auch wenn es banal klingt, wir dürfen niemals vergessen, dass kein Mensch perfekt ist. Wir müssen uns auf unsere Stärken konzentrieren, nicht auf unsere Schwächen. Wir müssen akzeptieren, dass wir Fehler machen, und wir sollten dankbar dafür sein, dass uns Fehler erlauben, Neues zu lernen. Auf keinen Fall sollten wir uns selbst bedauern für die Person, die wir sind. Stattdessen sollten wir unsere Persönlichkeit so akzeptieren, wie sie ist, und unsere positiven Eigenschaften in den Vordergrund stellen. Wenn Sie nicht möchten, dass andere Menschen nur Ihre negativen Seiten wahrnehmen, dann sollten Sie das auch vermeiden. 

Das Gute und das Böse

In Westernfilmen ist es meist ziemlich eindeutig, wer für das Gute und wer für das Schlechte steht. Im richtigen Leben ist diese Unterscheidung nicht immer so eindeutig. Ein angemessenes Verhalten in einer Situation kann in einer anderen vollkommen unangemessen sein. Sie sind schnell verängstigt? Das könnte Ihnen in gefährlichen Situationen das Leben retten. Sie reden viel? Falls Sie mal als Moderator oder Touristenführer arbeiten möchten, wird Ihnen diese Eigenschaft von grossem Nutzen sein. Sie machen sich zu viele Sorgen? Vielleicht ist Ihr grosses Herz für Ihre Familie und Nahestehende eine ganz besonders wichtige Eigenschaft. Indem man sich nur auf negative Aspekte konzentriert, nimmt man deren positive Seiten gar nicht wahr.  

Auch ein besseres Sie sind immer noch Sie

Also wenn Sie in sich gehen, wie würden Sie gerne sein? Bleiben wir realistisch: Wir können unsere Persönlichkeit nicht einfach so ablegen. Doch wir können an bestimmten Aspekten arbeiten, also vielleicht sind wir eines Tages weniger eifersüchtig, weniger schnell reizbar oder weniger phlegmatisch – was auch immer es ist, was uns stört. Doch was man unbedingt vermeiden sollte, ist es, andere nachzumachen oder zu kopieren. Begehen Sie nicht den Fehler, sich selbst zu verleugnen. Sie können an bestimmten Aspekten Ihre Persönlichkeit arbeiten, aber Sie können sich nicht zu 180° ändern. Denn wenn Sie wirklich  jemand anderes sein möchten, dann scheint Ihr Problem tiefer gehend zu sein, als hier beschrieben. Auch ist es nur sinnvoll, an schlechten Eigenschaften zu arbeiten, wenn man diese nicht durch andere schlechte Eigenschaften ersetzt. Keinesfalls sollten wir unsere positiven Seiten vergessen, wie im vorigen Absatz beschrieben.

Wie man mit schlechten Eigenschaften umgeht

Wenn manche unserer schlechten Eigenschaften problematisch für andere Menschen sind, was können wir tun? Bestimmte Techniken können helfen, die negativen Folgen einzudämmen und dadurch die Probleme zu vermindern, die uns im Alltag durch unsere schlechten Eigenschaften entstehen:

1. Sich entschuldigen

Sie haben etwas Falsches getan oder gesagt? Entschuldigen Sie sich! Das ist einfacher, als Sie glauben, und es hilft Ihren Mitmenschen zu erkennen, dass Sie sich des Fehlers bewusst sind. Natürlich sollte man sich nicht ständig entschuldigen, und man sollte auch nicht gleich denselben Fehler wiederholen, nachdem man sich für ihn entschuldigt hat. Doch eine gute und ehrliche Entschuldigung kann Wunder bewirken.

2. Halten Sie sich zurück

Sie verlieren in bestimmten Situationen regelmässig die Fassung? Vermeiden Sie diese! Das ist zwar nicht immer möglich, doch manche Dinge, mit denen wir nicht umgehen können, sind absolut verzichtbar. Das gilt umso mehr für bestimmte Menschen. Wenn Sie jemanden partout nicht ausstehen können, dann vermeiden Sie den Umgang mit dieser Person. Reden Sie nur das Nötigste, vermeiden Sie Privates, und wenn es sich um einen Arbeitskollegen oder eine Kollegin handelt, dann konzentrieren Sie Ihre Unterhaltung nur auf jene beruflichen Dinge, zu denen Sie verpflichtet sind.

3. Kontrollieren Sie sich selbst

Versuchen Sie, sich zu beruhigen. Viele unserer Gefühle sind schwerer zu kontrollieren, wenn wir aufgeregt sind. Versuchen Sie in solchen Momenten, bis zehn zu zählen, machen Sie ein paar Atemübungen oder nutzen Sie andere Entspannungstechniken. Wenn es uns gelingt, die Anspannung zu überwinden, können wir auch besser angemessen reagieren.

4. Lenken Sie sich ab

Manchmal scheint eine Situation ausweglos. Egal was wir sagen oder tun, es scheint nur immer schlimmer zu werden. Dann kann es eine gute Idee sein, sich innerlich oder physisch aus der Situation zu verabschieden. Wenn Sie nicht einfach gehen können, so können doch zumindest Ihre Gedanken auf Wanderschaft gehen. Denken Sie an etwas Schönes, das kann helfen, nicht die schlechten oder negativen Gefühle die Oberhand gewinnen zu lassen.

5. Arbeiten Sie an sich selbst: Schritt für Schritt

Jeder Mensch kann an sich arbeiten; Jeder und Jede kann versuchen, ein besserer Mensch zu sein. Doch dabei ist es wichtig, sich auf einen oder wenige Aspekte zu konzentrieren. Sie werden kein anderer Mensch werden, aber vielleicht ein besseres Sie selbst. Machen Sie sich eine Liste mit ein oder zwei Dingen, die Sie an sich ändern möchten. Vielleicht besprechen Sie das auch mit Ihrem Partner oder Ihrer Familie: Sind diese Dinge wirklich für andere so störend, sind das wirklich Ihre schlechtesten Eigenschaften?  Haben Sie die Auswahl einmal getroffen, dann behalten Sie diese im Hinterkopf und fangen Sie an, daran zu arbeiten. Es wird nicht leicht werden, und es wird lange dauern. Doch wenn Sie wirklich ein oder zwei Dinge an sich ändern möchten, so ist das viel realistischer, als ein anderer Mensch werden zu wollen mit einer anderen Persönlichkeit.

6. Holen Sie sich professionelle Hilfe

Eine Gesprächstherapie mit einem Psychologen kann uns helfen, mehr über unsere eigene Persönlichkeit zu erfahren. Das hilft auch dabei, besser mit seinen eigenen schlechten Eigenschaften zurechtzukommen. Fragen Sie Ihren Hausarzt nach einem Psychologen in Ihrer Nähe, falls Sie das Gefühl haben, Sie würden es nicht alleine schaffen.

Bachblüten helfen beim Umgang mit negativen Gefühlen

Bachblüten wirken auf emotionaler Basis und können uns dadurch helfen, besser mit negativen Eigenschaften umzugehen. Jede einzelne Bachblüte wirkt auf ein bestimmtes Gefühl, mit der richtigen Auswahl an Bachblüten kann man bestimmte negative Emotionen in ihren positiven Gegenpol umwandeln. Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren, wenn Sie mehr über Bachblüten und deren Möglichkeiten zum Ausgleich negativer Gefühle erfahren möchten.

Teilen
Marie Pure

Weitere Artikel


was tun wenn Kinder nicht zur Schule gehen wollen

Was tun wenn Kinder nicht zur Schule gehen wollen?

Was kann man tun, wenn das eigene Kind nicht zur Schule gehen möchte? Falls das auch Ihr Kind bzw. Ihre Kinder betrifft, dann lesen Sie dazu unsere Tipps!

Den vollständigen Artikel lesen

Selbst die klügsten Köpfe erleben Rückschläge!

Selbst die klügsten Köpfe erleben Rückschläge!

Wir alle möchten erfolgreich sein, doch viele Menschen haben Angst vor dem Scheitern und kommen deshalb nicht weiter. Ob es ums Abnehmen geht, eine Rucksacktour um die Welt oder ein neues Geschäft: Man muss akzeptieren können, dass man häufig scheitern kann und wird, bevor man erfolgreich ist.

Den vollständigen Artikel lesen

Ist einsamkeit eine Krankheit

Ist Einsamkeit eine Krankheit?

Ist Einsamkeit eine Krankheit? Einsamkeit wird oft als Vorbote oder Ursache von körperlichen oder mentalen Erkrankungen angesehen und gerade bei älteren Menschen als „Tod auf leisen Sohlen“ beschrieben. 

Den vollständigen Artikel lesen

Lernen zu vergeben

Lernen zu vergeben: Wie?

Jemandem zu vergeben ist nicht leicht, besonders wenn man sehr verletzt wurde. Dennoch ist es wichtig, Vergebung zu lernen. Erfahren Sie hier mehr darüber!

Den vollständigen Artikel lesen

Weniger tun und weniger haben - trotzdem glücklicher sein

Weniger tun und weniger haben - trotzdem glücklicher sein?

Wie kann man weniger arbeiten, weniger besitzen und dennoch glücklicher sein? Haben Sie schon einmal überlegt, wie Sie weniger in Ihrem Leben tun könnten und es trotzdem genießen würden?

Den vollständigen Artikel lesen

12 Anzeichen dafür, dass Sie nicht mehr glücklich sind

12 Anzeichen dafür, dass Sie nicht mehr glücklich sind

Fühlen Sie sich niedergeschlagen und lustlos? Lernen Sie 12 Anzeichen dafür kennen, dass man nicht mehr glücklich im Leben ist und etwas verändern sollte!

Den vollständigen Artikel lesen

Warum Routine Ihnen gut tut

Warum Routine Ihnen gut tut

Tägliche Routinen können Stress und Ängste reduzieren – doch sind Routinen immer etwas Gutes? Es kommt auf Ihren Charakter an! 

Den vollständigen Artikel lesen

Wie kann ich meinem Kind helfen, seine Träume zu erreichen

Wie kann ich meinem Kind helfen, seine Träume zu erreichen?

Die Vorstellungskraft von Kindern ist grenzenlos und ihre Träume sind oft eine Mischung aus Hoffnung und Fantasie, Realität und Zauberei, Unmöglichem und Erreichbarem.

Den vollständigen Artikel lesen

Was sollte man loswerden, um glücklicher zu sein

Was sollte man loswerden, um glücklicher zu sein?

Haben Sie auch die quälenden Gedanken, dass Sie nur glücklicher werden können, wenn dies wahr wäre oder Sie jenes tun könnten? Was sollte man aus seinem Leben loswerden, um glücklicher zu sein?

Den vollständigen Artikel lesen

Ist Depression nicht nur ein Modewort für Niedergeschlagenheit

Ist Depression nicht nur ein Modewort für Niedergeschlagenheit?

Mentale Gesundheitsprobleme wie Depressionen oder Ängste betreffen jeden sechsten  Menschen früher oder später im Leben. Obwohl diese Probleme somit recht weit verbreitet sind, warten die Betroffenen oft Monate oder gar Jahre, bis sie sich endlich Hilfe suchen.

Den vollständigen Artikel lesen