Wie man im Herbst entgiften kann

Wie man im Herbst entgiften kann
Wie man im Herbst entgiften kann

Nach dem Sommer kann es manchmal etwas schwierig sein, wieder zurück in die Realität des Alltags zu kommen. Vielleicht hatten Sie das Glück, einen tollen Urlaub gehabt zu haben, oder zumindest konnten Sie hoffentlich ein paar schöne lange Tage bei Sommerwetter geniessen. Jetzt wo der Herbst näher kommt, fühlen Sie sich vielleicht unzufrieden mit Ihrem Leben, oder der Tatsache, dass alles wie immer ist und sich nichts geändert hat. Möglicherweise sind Sie gar überarbeitet oder überfordert. Ist das der Fall, dann wäre eine Entgiftung eine gute Idee.

Hier sind unsere Tipps für eine Entgiftung Ihres Lebens, die Sie aufmuntern wird und Ihnen wieder mehr Zielstrebigkeit gibt.

Treffen Sie zielorientierte Entscheidungen

Jeden Morgen nach dem Aufstehen sollten Sie sich fragen: „Wie möchte ich mich heute fühlen? Was möchte ich erreichen? Wie soll mein Tag verlaufen?“ Eine zielorientierte Vorstellungskraft kann helfen dabei, Einfluss darauf zu haben, was man an einem Tag erreichen will. Wenn Sie dann noch bewusste Entscheidungen darüber treffen, was Sie essen, trinken, arbeiten und spielen möchten, dann sind das die ersten Schritte zu dem Leben, das man führen möchte. Kleine Schritte. 

Nehmen Sie sich Zeit zum Ausmisten

Es gibt viele Wege, sein Leben auszumisten, nicht nur das Zuhause und die Lebensumgebung, sondern auch den Geist. Ausmisten und entrümpeln ist gerade sehr populär, es gibt viele interessante Bücher derzeit zu dem Thema. Derweil können Sie sich umschauen, und in sich gehen, und über „Zeug“ und „Sachen“ nachdenken.

Wo auch immer Sie Häufchen mit irgendwelchen Dingen angesammelt haben, müssen Sie ausmisten. Falls der Gedanke ans Aufräumen und Sortieren Sie fertig macht, dann lassen Sie das nicht zu. Nehmen Sie sich einer Aufgabe an und wenn Sie damit fertig sind, dann gehen Sie morgen früh die nächste an.  

Unordnung bedeutet meist, man hat zuviel von etwas. Zu viele Papiere, zu viele Spielsachen vom Hund, zu viele Bücher, zu viele Rechnungen, zu viel zu tun. Entrümpeln heißt, diese Stapel auf ein Minimum zu reduzieren. Denken Sie immer daran: Zuviel ist zuviel. Werden Sie das Zeug los

Entgiften Sie Ihr Immunsystem

Es ist umstritten, ob Entgiften (mit bestimmten Lebensmitteln oder Getränken) überhaupt funktioniert. Was jedoch klar ist: Bestimmte gesunde Dinge zu essen oder zu trinken schadet nicht und hilft dabei, sich leichter zu fühlen und seinen Leben gesünder zu leben. Sie können sich auf bestimmte Lebensmittel wie Broccoli, Kohl und Rosenkohl konzentrieren, um Ihr Immunsystem zu reinigen, und gleichzeitig zu viel Chemie bzw. Chemikalien vermeiden.

Mehr zum Thema Chemikalien

Haben Sie sich schon einmal überlegt, wie viele Chemikalien Sie Ihrem Körper zumuten? Denken Sie an die Dinge, die Sie jeden Tag nutzen: Haushaltsmittel, Waschmittel, Lufterfrischer, Zahnpasta, Drogerieartikel, Parfum und Kosmetika. Chemikalien in diesen Produkten können Atemwegsprobleme hervorrufen, Magenprobleme und viel mehr. Forschungen aus den USA haben gezeigt, dass eine durchschnittliche Frau täglich bis zu neun Kosmetikprodukte benutzt und sich damit bis zu 100 verschiedenen Chemikalien aussetzt. Gehen Sie auf Nummer sicher und reduzieren Sie den Einsatz dieser Stoffe. Wechseln Sie zu Alternativen aus dem Bio-Regal oder nutzen Sie selbst hergestellte Produkte.

Geben Sie Ihrem Leben etwas mehr Spiritualität

Entgegen der weitverbreiteten Meinung heisst Spiritualität nicht, dass man religiös werden sollte, wenn man es noch nicht ist. Ihre spirituellen Bedürfnisse können auch mit Meditation, einer bewussteren Lebenseinstellung oder mehr Interesse an der Schönheit der Natur befriedigt werden. Spiritueller zu werden kann helfen, emotional ausgeglichener zu werden.

Gehen Sie raus in die Natur

Gehen Sie so oft wie möglich raus und geniessen Sie das Grün um Sie herum. Forschungen haben immer wieder gezeigt, wie viel besser wir uns fühlen, wenn wir an der frischen Luft sind und draussen im Grünen. Menschen vertragen es nicht besonders gut, immer nur drinnen zu sein. Falls es schwer ist, etwas Grün in der Umgebung zu finden, dann stellen Sie sich echte Pflanzen in jeden Raum. Pflanzen helfen dabei, die Luft zu reinigen und Chemikalien zu absorbieren.

Untertauchen

In unserem stressigen Alltag vergessen wir oft, wie schön ein gutes Bad ist. Manche haben das Glück und haben Zugang zu heissen Quellbädern, doch es geht auch nichts über ein schönes Schaumbad! Lassen Sie sich einfach heisses Leitungswasser ein und geben Sie Epsomsalze und ätherische Öle hinzu (Lavendel ist besonders gut für die entspannende Aromtherapie geeignet) – und geniessen Sie das Planschen.

Entgiften Sie Ihre Freundesliste

Wenn Sie sich jedes Mal down, frustriert oder gestresst fühlen, wenn Sie mit jemandem zusammen sind, ist das ein Hinweis darauf, diese Person aus dem Leben verbannen zu müssen. Sie müssen Ihre Gedanken nicht vergiften lassen und sich auch nicht einer emotionalen Manipulation aussetzen. Das kann zu körperlichen Beschwerden führen und krank machen. Am Ende des Tages ist die Zeit, die Sie sich darüber Sorgen machen oder die Sie damit vergeuden, ein Treffen mit dieser Person zu vermeiden, das alles nicht wert.

Sorgen Sie für ausreichend Schlaf

Wenn Sie friedlich und glücklich schlafen, kann Ihr Körper weiterarbeiten und tun, was nötig ist. Wie eine TÜV-Untersuchung, die jede Nacht stattfindet. Ihr Immunsystem arbeitet und bessert nach, wo es nötig ist. In der gleichen Zeit füllt sich Ihr Energiehaushalt wieder auf, um bereit für den nächsten Tag zu sein. 

Machen Sie einen Geräte-Detox

Hängen Sie auch ständig vor einem Bildschirm? Ermüdet Sie das ständige Erreichbarsein? Falls das so ist, dann gönnen Sie sich eine Pause! Die Welt wird sich weiterdrehen. Sie sollten niemals irgendwelche elektronischen Geräte in Ihrem Schlafzimmer haben, da diese den Herzrhythmus stören können und so den Schlaf erschweren. Wenn Sie mit Freunden ausgehen, überlegen Sie sich, wie unsozial es ist, ständig auf sein Telefon zu starren und seine Nachrichten zu checken. Die einzige Nachricht, die Sie aussenden ist, dass Sie lieber mit jemand anderes Ihre Zeit verbringen würden.

Zum Schluss

Falls Ihnen manche dieser Tipps gefallen, warum sie nicht mal ausprobieren? Wichtig bei der Entgiftung des Lebens ist es, jene Bereiche zu adressieren, die Sie brauchen. Man kann sich auch mit Stift und Papier hinsetzen und die Sachen aufschreiben, die man selbst angehen möchte, um eine  glücklichere, ruhigere und ausgefüllte Person zu werden.

Teilen
Marie Pure

Weitere Artikel


Warum geht es mir so schlecht

Warum geht es mir so schlecht?

Ihr Leben verläuft gut. Sie haben alles, was Sie sich wünschen. Dennoch fühlen Sie sich traurig und wissen nicht, warum eigentlich.

Den vollständigen Artikel lesen

Feuerwerk

Tipps, damit Hunde ihre Angst vor Feuerwerk überwinden können

Mit den Weihnachtsfeiertagen stehen auch bald die Feierlichkeiten zum Jahreswechsel vor der Tür. Wenn Ihr Hund am Silvesterabend auch ängstlich wird und sich vor den Böllern fürchtet, dann gibt es ein paar Dinge, die Sie tun können, um seinen Stress zu verringern.

Den vollständigen Artikel lesen

Fehler als Elternteil

Fehler als Elternteil

Können wir wirklich aus unseren Fehlern lernen und eine starke, gesunde emotionale Bindung mit unseren Kindern entwickeln? Um ein paar Problemfelder zu identifizieren, haben wir eine Zusammenstellung der häufigsten Fehler von Eltern erstellt.

Den vollständigen Artikel lesen

Umgang mit Veränderungen im Leben

Probleme im Umgang mit Veränderungen im Leben?

Haben Sie Probleme mit Veränderungen im Leben? Lesen Sie unseren Artikel und die Tipps über den richtigen Umgang mit Veränderungen im Leben!

Den vollständigen Artikel lesen

Ich habe alles verloren – was jetzt

Ich habe alles verloren – was jetzt?

Das Leben gibt und nimmt. Wenn eine Beziehung gescheitert ist oder wir jemanden verloren haben, der uns nahe stand, dann kann das zu Emotionen wie Wut und Trauer führen. Doch was ist, wenn man seine Gesundheit verliert, seinen Job oder ein ganz besonderes Objekt?

Den vollständigen Artikel lesen

Woran man toxisches Verhalten erkennt

Woran man toxisches Verhalten erkennt

Überall ist die Rede von „toxisch“ – doch was heißt das eigentlich? Sicher kennen Sie jemanden, auf den diese Beschreibung passt. Es kann zumindest herausfordernd und emotional belastend sein, mit verschiedenen Persönlichkeiten im Alltag klarkommen zu müssen – soviel steht fest.

Den vollständigen Artikel lesen

Ich will nicht!

Ich will nicht!

Motivation ist ein treuloser Begleiter – an manchen Tagen kann man sich einfach zu nichts aufraffen. Doch wenn man seine Arbeit nicht erledigt, führt das zu Stress, Frustration und Schuldgefühlen. Wenn man nur mit der Aufschieberitis Schluss machen könnte und einfach anfangen – wie viel glücklicher und produktiver wäre das Leben!

Den vollständigen Artikel lesen

5 Anzeichen einer narzisstischen Störung

5 Anzeichen einer narzisstischen Störung

Über das Wort Narzissmus wird in letzter Zeit häufiger gesprochen, doch was heißt das eigentlich? Man benutzt es, um besonders ichbezogene und eitle Personen zu beschreiben. Doch dabei geht es nicht Selbstliebe.

Den vollständigen Artikel lesen

Lernen zu vergeben

Lernen zu vergeben: Wie?

Jemandem zu vergeben ist nicht leicht, besonders wenn man sehr verletzt wurde. Dennoch ist es wichtig, Vergebung zu lernen. Erfahren Sie hier mehr darüber!

Den vollständigen Artikel lesen

Sind Sie glücklich – machen Sie den Test

Sind Sie glücklich – machen Sie den Test!

Glück ist immer eine Frage der Einstellung. Wer sich glücklich fühlt, der ist es meistens auch. Wie geht es Ihnen, sind Sie glücklich? Machen Sie jetzt und hier den Test!

Den vollständigen Artikel lesen

Kostenlose Beratung zu Ihrem Problem?

Sind Sie sich nicht sicher, welche Bachblüten Ihnen helfen können? Schreiben Sie einfach an Tom Vermeersch und erhalten Sie kostenlos eine persönliche Beratung.

tom vermeersch
Tom Vermeersch

Fragen Sie ganz unverbindlich

Nein danke, ich finde mich selbst zurecht